Orgasmus ohne Befriedigung

– Mai 2014 –

Da lag ich nun, etwas schockiert, etwas zu wach und etwas verwirrt. Schockiert darüber, dass ich mich trotz kürzlicher Trennung so schnell wieder fallen lassen konnte,  zu wach, weil ich bisher noch nie Sex hatte, der nur drei Minuten ging und verwirrt darüber, dass ich trotz Minipenis zum Orgasmus gekommen bin. Es war nicht der beste Orgasmus, den ich hatte, aber es war dennoch einer.

„Tut mir leid, wenn ich das jetzt so doof frage, aber war es gut für dich? Ich hatte zu lang keinen Sex mehr, weswegen es so kurz war.“ Meine Antwort ist ein Kuss auf seine Lippen. Ein Kuss, weil ich noch etwas Zeit brauche um seine Frage zu beantworten. Ich weiß es selber noch nicht. „Ehm, wir sind zum selben Zeitpunkt gekommen. War also nicht zu kurz.“. Ob es gut war, weiß ich trotzdem noch nicht.

Er hebt wieder seinen Arm, damit ich meinen Kopf auf seine Brust legen kann. „Is mir noch ein bisschen zu warm zum kuscheln.“. Sein „Ok“, soll wohl signalisieren, dass es in Ordnung ist, aber sein Gesichtsausdruck sagt etwas anderes. Ich brauche erst noch ein wenig Zeit um nachzudenken.

Ich gehe in Gedanken die letzten fünf Minuten durch: Er streicht mit seiner Hand über meinen Oberschenkel an meinem Intimbereich vorbei um mich dann zärtlich an einer Stelle zu streicheln, die mich verrückt macht. Ich kann nicht noch länger warten, ich nehme ein Kondom und drücke es ihm in die Hand. Ich will es nicht noch eine Gesichtsentgleisung riskieren. Während ich seinen Nacken küsse beobachte ich ihn dabei. ‚Hmm. Hält wohl.‘ denke ich und ziehe ihn auf mich.

So wenig habe ich noch nie gespürt denke ich noch, aber versuche nicht mehr darüber nachzudenken. Ich analysiere jedoch weiter. Es sind keine sauberen „Rein-Raus“-Bewegungen sondern eher verzweifelte Versuche weiter rein zu kommen. ‚Da muss mehr dran sein, damit du weiter rein kannst.‘ Ich bin froh gerade diese Gedanken für mich behalten zu können. Etwas was auch sehr ungewöhnlich für mich ist. Ich habe sonst keine Probleme meine Gedanken direkt raus zu sagen.

Seine Bewegungen massieren dafür umso mehr meine Klitoris und ich merke, dass es nicht mehr allzu lange dauert bis ich zum Höhepunkt komme. Bei ihm auch nicht, wie ich merke. Noch ein paar Bewegungen, ich weiß nicht wie ich es sonst nennen soll, und wir kommen zum gleichen Zeitpunkt.

Aha. Ja, das war dann wohl ein klitorialer Orgasmus.

Wir liegen noch ungefähr eine Stunde so da und reden, bis ich es nicht mehr aushalte und die „Zweite Runde“ starte. Diesmal mit der Absicht ihn noch mehr zu analysieren. Mir fällt auf, dass er mir währenddessen in die Augen schaut und mich immer wieder währenddessen küsst. Ab und zu stützt er sich mit einem Unterarm ab und hält mit seiner anderen Hand mein Gesicht um mich zu küssen. Es verwirrt mich einfach, wie jemand so zärtlich zu jemandem sein kann, den er kaum kennt. Es ist eben richtiger Blümchensex, den man sonst nur mit jemandem hat, für den man richtige Gefühle hat. Zumindest war so und ist mein Gedanke immer noch.

Mir reichen seine kurzen, langsamen Bewegungen nicht. Ich will mehr. Ich will es härter. Ich bin nicht bereit für zärtlich. Ich übernehme die Führung und setze mich auf ihn und versuche mich härter zu Bewegungen. Ich ziehe meine Hüfte nach hinten und möchte meine Hüfte gerade wieder nach vorne stoßen, als ich merke, dass sein Penis rausgerutscht ist. Noch ein Mal. Ich ziehe meine Hüfte diesmal nicht ganz so weit nach hinten und will gerade wieder zustoßen, als ich merke, dass er schon wieder rausgerutscht ist. Ich hoffe er hat meine Gesichtsentgleisung nicht gesehen… Ein drittes Mal traue ich mich das nicht mehr, sodass ich es mit kleinen Kreisbewegungen versuche und das so lange mache bis er zum Orgasmus kommt und ich mit ihm.

Ich hatte an diesem Abend zwei Orgasmen, war aber nicht befriedigt.

Advertisements

17 Gedanken zu “Orgasmus ohne Befriedigung

  1. Analyse während des Sex, dabei kannst du dich auch nicht fallen lassen. Auf alle Fälle solltest du ihm sagen, dass du es härter lieber magst und Vanillasex für zwischendurch o.k. ist. Ich kenne Frauen, deren Partner Penisse mit „Idealmaßen“ haben und die dennoch nicht zum Orgasmus kommen. Da bist du doch schon mal gut dran!

    Gefällt mir

      1. Wenn der Mann genauso bereit wäre sich was in den Hintern zu stecken, sei es einfach nur um es auszuprobieren, kann man das als Frau dann auch auf sich nehmen. Ansonsten sehe ich nicht ein warum mein zweites Loch auch „gestopft“ werden sollte, wenn er es bei sich selbst auch eklig findet 😀

        Gefällt 3 Personen

      2. Es gibt mittlerweile recht viele Männer die es ausprobieren und sogar mögen. Zumindest kommen mir hier im Netz sehr viele unter, die mir davon sehr offen erzählen – wesentlich mehr als noch vor ein paar Jahren.

        Gefällt 1 Person

  2. Stimme dir vollkommen zu. Ich finde, Analverkehr ist weder eklig, noch ein Muss. Und ein Mann sollte wissen, das er da mit seiner Frau macht… Was den vaginalen Orgasmus angeht – ist scheint längst überall als Legende entlarvt zu sein. Was nicht heißt, dass ein wenig me Penetration wichtig wäre…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s