Mit dir zusammen Single sein

– November 2015 –

Vielleicht kennen den Text schon einige von euch. Hier der Link. Ich habe ihn nur ein paar Tage vorher zum ersten Mal gelesen und habe ihn seither bestimmt schon 20 Mal gelesen. Jedes Mal bekomme ich erst ein ganz seltsames Gefühl in meiner Brust, dann entwickelt sich langsam ein Kloß in meinem Hals. Weil mir bewusst wird an wen ich dabei denke. Ich denke an Herr Busch. Ich denke daran wie eine Beziehung mit ihm wäre. Wie schön es wäre mit Jemandem wie ihm zu sein. Wie schön es wäre wieder geliebt zu werden.

Noch diese Woche war mir nicht bewusst was mit mir los ist. Habe gedacht in zwei Menschen verliebt zu sein. In Pi und Herr Busch. Erst jetzt weiß ich ganz sicher was los ist. Ich bin verliebt. Unglücklich verliebt in jemanden, der nur Spaß am Leben hat und keine intimen Gefühle für jemand anderen aufbringen kann. Zumindest denke ich das. Ich habe Angst und keinen Mut herauszufinden wie es mit ihm steht. Wie es mit uns steht. Auch wenn ich dadurch die Möglichkeit verliere seine möglichen Gefühle mir gegenüber herauszufinden. Die Wahrscheinlichkeit, dass er einfach nur Spaß will und keine ernsten Gefühle mir gegenüber hat ist zu groß. Die Gefahr, durch seine Wort verletzt zu werden ist zu groß.

Aber wie komme ich jetzt aus dem „nichts“ darauf, dass ich verliebt bin? Weil ich die letzte Nacht mit Pi verbracht habe (mehr dazu in einem anderen Blogeintrag) und mir gewünscht habe, dass nicht Pi sondern Herr Busch bei mir liegt. Dass ich mich an ihn kuscheln kann. Die ganze Nacht mit Herr Busch verbringe, keinen Sex habe, sondern nur mit ihm kuschele. Ich wünschte mir, dass er mich streichelt, mich enger an sich zieht. Mir einen Kuss auf die Stirn gibt und mich danach anlächelt, als gäbe es nichts schöneres. Wow. Jetzt wo ich es aufschreibe denke ich mir: „Gaaaaaaaaaay“.

Kämpfe immerzu dagegen an, es mir zu verdeutlichen. Mir klar zu machen, dass ich doch nicht verliebt bin. Dass ich immer noch die Hayat bin, die nichts weiter als Sex will. Die Hayat, die nicht kuschelt, sondern nur Spaß haben will. Was wenn ich die Hayat nur gespielt habe? Wenn ich schon immer die Hayat war, die kuscheln will, die geliebt werden will, aber sich nicht getraut hat die Wahrheit zu sagen, die sie so verletzlich macht? Was wenn ich immerzu die Hayat nach außen gespiegelt habe und ich deswegen keinen anderen Kerl gefunden habe, als den der nur Spaß will?! Was wenn ich aus Angst nur die Hayat gezeigt habe, die nur Spaß haben will und dadurch meine Möglichkeit nach Liebe verbaut habe?!

Der letzte Gedanke tut mir weh. Sich selbst im Weg stehen. Selbst schuld daran zu sein. Kein anderer, sondern man selbst.

Am Freitag habe ich Mr Big gesehen. Wir haben uns wieder umarmt, uns begrüßt. Habe noch ein „Hübsch siehst du aus.“ einkassiert um ihn später mit einem anderen Mädchen tanzen zu sehen. Mit ihr lachen zu sehen. Zu sehen wie zärtlich er seine Hände um ihr Gesicht schmiegt und küsst. Zu sehen wie sie Händchen-Halten. Ich war nicht eifersüchtig. Nicht wirklich verletzt. Es hat mich nur auf weitere Gedanken gebracht. Auch wenn ich nicht wirklich daran glaube: Was wenn er wirklich mehr wollte, ich ihm aber was anderes gezeigt habe? Es mir selbst verbaut habe?

Schmerz.

Advertisements

32 Gedanken zu “Mit dir zusammen Single sein

  1. Ach herrje,
    gleich soviele Probleme auf einmal 😉

    Fangen wir mit dem Ende an:

    Die Hayat, die nicht kuschelt, sondern nur Spaß haben will. Was wenn ich die Hayat nur gespielt habe? Wenn ich schon immer die Hayat war, …

    Daran ist nichts verkehrt. Die Vergangenheit kannst du nicht mehr ändern – nur dein zukünftiges Verhalten. Und da kannst du ja überlegen, ob du das willst und was das für Konsequenzen hätte.

    Weil ich die letzte Nacht mit Pi verbracht habe (…) und mir gewünscht habe, dass nicht Pi sondern Herr Busch bei mir liegt.

    und

    Ich war nicht eifersüchtig. Nicht wirklich verletzt. Es hat mich nur auf weitere Gedanken gebracht.

    gehören wahrscheinlich dem gleichen Gedankengang an – das Bestärken, dass du verliebt bist. Würde ich jedenfalls so sehen. Dann ist doch okay, wenn du verliebt bist und deinen Traummann gefunden hast.

    Jetzt gilt es doch nur, ihn auch davon zu überzeugen 😉 Und ehrlich – was hast du zu verlieren? Oder anders gefragt: Was willst du?
    Willst du weiterhin so tun (mit ihm), als ob du nur Spaß haben willst – und ihn im Grunde lieben? Und eifersüchtig sein, wenn er mit einer anderen unterwegs ist? Dadurch verletzt sein/werden? Nur weil du ihm deine Liebe nicht gestehen willst?

    Und jetzt sehen wir mal von seiner Seite: vielleihct hat er auch sein Traummädel gefunden, will aber natürlich nicht zugeben, dass er sich verliebt hat, weil sie ja vorgibt, frei sein zu wollen und nur den Spaß sucht. Und er natürlich auch mitmacht – aber weiter nach einem „neuen“ Traummädel sucht?

    Und überhaupt: Woher weißt du denn, dass es der Traummann ist? Dass es zusammen klappen würde? Weißt du es? Meiner Meinung nach nein. Es spricht doch nichts dagegen, ihm seine Liebe zu gestehen. Klar, im Zweifelsfall verlierst du den Traummann. Oder den, den du dafür hälst (und danach auch noch lange halten wirst). Aber willst du lieber leiden?

    MMn geht es doch hier nur darum, wie du ihm die Liebe gestehst, würd ich mal sagen. Schwierig. Vielleicht eher so beiläufig à la „Ich glaube, irgendwie wandelt sich das alles gerade und ich bin dabei, mich in dich zu verlieben.“ Keine Ahnung. Du wirst bestimmt einen Weg finden.

    Immerhin kannst du dann feststellen, ob es wirklich ein Traummann ist – denn so ein Zusammenleben ist ja dann doch noch mal etwas anderes als ein eigenes Single-Leben. Und verletzlich ist jeder irgendwie – das gehört dazu.

    Viel Erfolg!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deine Sichtweise. Es geht nicht wirklich darum den Mut zu finden um mit ihm zu reden, sondern darum, dass ich Angst habe wieder abgewiesen zu werden. Dabei denke ich immer wieder an meinen Exfreund, seine Abweisung als er Schluss gemacht hat, wie ich es verkraftet oder eigentlich nicht verkraftet habe. Es liegt aber nun mal an mir an meiner Ausstrahlung und an meinen Wünschen zu arbeiten.

      Gefällt mir

      1. Nun ja,
        es gibt fast immer die Möglichkeit (mindenstens) zweier Antworten. Wäre ja blöd, wenn es immer nur eine gäbe – dann bräuchte man nämlich nicht mehr zu fragen 😉
        Und klar, wenn er das anders sieht oder das nicht will – da kannst du nichts gegen machen. Das ist eben so – zwei Menschen, zwei Wünsche. Das hat doch dann aber nichts mit dir zu tun – also bzgl. Schuld. Du hast einen Wunsch und eine Vorstellung – das kann er teilen oder eben nicht. Ist doch umgekehrt genauso – du teilst sicher auch nicht jedens Wunsch.

        Und es ist vor allen Dingen kein Drama. Du kennst dich jetzt um einiges besser, kannst dich besser einschätzen, kann deine Wünsche klarer fassen – alles Dinge die du gelernt hast (vielleicht sogar aufgrund der Abweisung deines Ex). Es wird die Welt nicht zusammenbrechen. Es wird sich ggf. etwas ändern – die Beziehung zu ihm. Das ist dann der Preis.

        Aber willst du wirklich weiterhin deine Wünsche ihm ggü. unterdrücken? Und glaubst, damit dann froh und glücklich zu werden?

        Gefällt 1 Person

      2. So habe ich das noch nicht gesehen. Es stimmt schon, dass es dann im Prinzip nichts mit mir zu tun hat, sondern mit ihm und seinen Wünschen/Vorstellungen. Danke auch dafür 🙂

        Gefällt mir

  2. Hut ab vor deinem Mut, in den Spiegel zu schauen und wirklich hinzusehen. Hut ab vor deinem Mut, dich zu hinterfragen. Hut ab vor dir!

    Was immer als nächstes passiert, ich glaube, du bist auf einem guten Weg. Du nimmst dich selbst ernst, du erkennst deine Bedürfnisse und du hast Courage genug, wenn nötig, die Richtung zu ändern.

    Ob es mit dem Kerl jetzt gleich klappt oder ob einer der nächsten, die du triffst, der Glückliche sein wird. Wer kann das schon wissen… (wenn du es nicht versuchst…?)

    Ich wünsche dir alles Gute auf der neuen Entdeckungsreise, und wünsch‘ mir, du liest das Folgende mit einem Augenzwinkern:

    Wo ein Wille ist, da ist auch ein Herr Busch.

    Toi toi toi.

    Gefällt mir

      1. Über sich nachdenken ist super. Man kann sich aber auch zu viele Gedanken machen. Erstens sind Männer total unwichtig und zweitens läuft es doch ganz gut bei dir. Die Typen stehen auf dich. Du hast tollen Sex. Der Rest wird sich auch finden. Zumal du jetzt vielleicht besser weißt, was du willst. Also den Kopf immer schön hochhalten 😉

        Gefällt mir

      2. Es stimmt doch. Obwohl mit einem anderen Mädchen unterwegs, lässt dich Mr. Big nicht einfach links liegen, sondern macht dir sogar Komplimente. Sagt dir, wie hübsch du aussiehst. Du bleibst bei den Männern im Kopf. So schnell vergessen die dich nicht 😉

        Gefällt 1 Person

      3. Seh ich etwas anders. Die Besten der Zweitbesten wenn überhaupt. Das ist ein Trostpreis. Nevermind. Ich sortier komplett aus. Herr Busch hat sich eben auch erledigt.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s