Ich will knutschen.

– Februar 2016 –

Endlich wieder eine Party. Ich muss raus aus meinem Zimmer, aus der Wohnung und am liebsten auch raus aus meiner Stadt, aber das muss noch eine kleine Weile warten. Tequila in massen und Wein. Ich will knutschen. Eigentlich doch eher mehr als knutschen, aber ich will mich ja ändern. Etwas langfristigeres finden, als Jemanden zum vögeln. Knutschen ist in Ordnung, Knutschen ist ziemlich toll sogar. Ja, heute will ich knutschen. Von den Freunden meiner Mitbewohnerin wird nichts. Der eine, ein wirklich süßer, leider schon vergeben und der andere ist eher ein knuffiger Bär. Daraus wird nichts. Dann eben auf der Party.

Ich verstehe mich ziemlich gut mit dem wirklich Süßen. Lachen viel, unterhalten uns über Arbeit und Studium. Später tanzen wir alle zusammen in der Küche und entscheiden nach einem weiteren Tequila aufzubrechen. Es ist viel los. Viele Menschen. Viele Typen. Viele Möglichkeiten, denk ich mir. Nur leider, kommen wir nicht rein. Zu viele Menschen. Im Ernst? Im kleinsten Kaff, kommen wir nicht mehr in die Party rein. Wir lachen uns halb kaputt. Kann auch nur uns passieren. Warten finden wir doof, also stehen wir noch eine Weile vor der Bar und unterhalten uns mit anderen. Auf einmal kommt Mr Big aus der Bar. Wir umarmen uns, ich erzähle ihm lachend, dass man uns nicht rein lassen wollte. Er lacht mit, gibt mir sein zweites Bier. Ich würde ihn unglaublich gerne küssen. Schöne, weiche Lippen. Ich entschließe mich etwas zu flirten. „Kein Wunder, dass sie dich rein gelassen haben.“ Im Augenwinkel sehe ich wie meine Truppe langsam geht. Ach verdammt. Daraus wird nichts mehr. Im gehen sage ich noch mit einem Lächeln: „Du hast ja auch blaue Augen.“ Während ich mich umdrehe, höre ich noch seine Antwort: „Ich habe keine blauen Augen.“

Hä? Wenn nicht blau, welche Farbe dann?! Egal. Ich klammere mich an den Arm vom wirklich Süßen. Wir springen wie die Idioten. Raten den Leuten, nicht zur Party zu gehen. Unterhalten uns mit ein paar Leuten etwas länger. Ich sehe Herr Busch mit seiner anscheinend nicht Freundin. Seine Hand um ihre Taille. Wieder das Ziehen in meiner Brust. Ich lasse nicht zu, dass es mich zu sehr packt. Lächele und grüße freundlich. Ach wie süß ich doch bin. Nicht.

Wieder Zuhause machen wir den Fernseher an. Ja, dann chillen wir eben. Der wirklich Süße sitzt neben mir. Sehr nah. Ihn würde ich auch gern küssen, aber er hat eine Freundin. Ne, sowas mach ich nicht. Wie zufällig landet seine Hand auf meinem Schenkel. Mir wird warm. Ja, okay vielleicht mach ich doch sowas, aber nicht vor den anderen. Es ist mittlerweile schon fast fünf. Die Jungs entscheiden bei uns im Wohnzimmer zu schlafen. Ich bin zu faul auch in mein Bett zu gehen. Zwei Freundinnen liegen da schon drin. Das wird zu eng, da bleibe ich lieber etwas näher beim wirklich Süßen. Hoffe auf etwas mehr.

Der wirklich Süße schläft wirklich einfach ein. Kein Flirten mehr. Kein Knutschen für mich. Enttäuscht gehe ich noch mitten in der Nacht/ am frühen Morgen in das Zimmer meiner Mitbewohnerin. Ihr Schlafsofa ist bequemer. Da liege ich also. Ungeküsst. Unzufrieden. Denke an die Lippen, die ich am liebsten küssen würde. Herr Buschs Lippen am allerliebsten. Wahlweise auch Mr Bigs. „Ich habe keine blauen Augen.“ Hä?! Hat er wirklich keine blauen Augen? Erst mal auf Facebook stalken. Tja, hat er wirklich nicht. Sie sind grün/braun. Ich kann nicht anders und lache über mein asoziales Verhalten. Da schlafe ich mit einem Kerl und das nicht nur einmal und weiß nicht mal welche Augenfarbe er hat. Gott, wäre ich sauer, wenn mir das passieren würde. So oberflächlich und gemein von mir.

Bin ich aber wirklich so oberflächlich? Oder war ich wirklich so oberflächlich? Habe ich die Männer auch genauso oberflächlich und uninteressiert behandelt? Wenn ja, muss ich auch das wirklich ändern.

Advertisements

5 Gedanken zu “Ich will knutschen.

  1. Hast du dich jetzt wirklich geändert? Ist der Antrieb nicht immer noch der gleiche? Es ist doch eigentlich egal, ob es Sex, ein Kuss oder ein Flirt ist. Das ist doch der gleiche Grundgedanke der schnellen Eroberung oder eben des schnellen Wohlfühl-Gefühls dahinter. So denke ich es zumindest für mich, wenn ich wieder einmal feststelle, dass ich doch wieder der gleichen Idiotie hinterherrenne. Drück mir die Daumen, ich könnte es gerade mal anders machen, aber noch ist die Beziehung keine und noch kann ich alles gegen die Wand fahren. ^^

    Gefällt mir

    1. Ich weiß, dass mir nur das vögeln langfristig nicht mehr reicht. Ich bin kurzzeitig befriedigt. Befriedige meinen Antrieb, der immer noch der Selbe ist und merke dann, dass ich mehr will. Früher hatte ich nur Sex und es war in Ordnung, jetzt sehne ich mich nach dem Sex nach Intimität und Vertrautheit. Also ja, ich habe mich wirklich geändert. Wenn du die selben Gedanken hast, dann lass es einfach zu 😉

      Gefällt mir

      1. Es hat weniger was mit Keuchheit zu tun, als viel eher mit dem Gedanken, dass man doch wieder jemanden erobert, darum ging es mir. Und Ehrlichkeit ist so eine Sache, da man meist davon ausgeht, ehrlich zu sich selbst zu sein.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s