Neue Stadt. Neues Glück. Die Zweite.

– Mai 2018 –

Er legt sich neben mich und ich drehe mich nicht wie sonst weg oder rutsche ein Stück weg. Im Gegenteil. Ich drehe mich zu ihm. Möchte meinen Kopf auf seine Brust legen und gleichzeitig von ihm gehalten werden. Ich weiß nicht woher dieses starke Bedürfnis auf einmal kommt. War es vielleicht schon immer da und ich habe es einfach unterdrückt? Woher kommt auf einmal diese Sicherheit? Wie kann ich alle Hemmungen ablegen und wieder so sein? So sein wie damals. Wie damals vor vier Jahren.

Anders als erwartet hebt er nicht seinen Arm. Legt ihn nicht um meine Schulter. Hält mich nicht. Skepsis. „Hayat! Mach nicht schon wieder aus einer Fliege einen Elefanten. Trau dich. Mach du den Schritt.“ Also traue ich mich. Ich rutsche zu ihm und schmiege mich von der Seite an ihn. Jetzt hebt er den Arm und legt ihn um mich. Erleichterung. Ja das fühlt sich gut an. Das fühlt sich richtig an. Wir reden über dies und das. Küssen uns immer wieder dazwischen. Irgendwann entscheiden wir auf seinen Balkon zu gehen, um dort zu rauchen. Wir nehmen die Decke mit, kuscheln uns darunter und rauchen in die Nacht hinein.

Nach der zweiten Zigarette gehen wir wieder rein. Putzen zusammen Zähne. Ich schminke mich ab und wir legen uns wieder ins Bett. Er hat zwei Decken, gibt mir eine davon. Dennoch krieche ich unter seine. Lege meinen Kopf wieder auf seine Brust, er seinen Arm um mich. Ich streichle ihm seine Brust, er meinen Arm. Es kommt zu einem Kuss, der den Weg in die zweite Runde eröffnet. Ich setze mich auf ihn, nähere mein Gesicht seinem. Küsse nur einmal seine Lippen, dann seinen Hals. Seine Hände haben mittlerweile meine Brüste gefunden und massieren sie. Er zieht mir das Shirt über den Kopf während ich seine Erektion spüre und presse meine Hüfte enger an ihn.

Ich setze mich auf, damit er seine Shorts ausziehen kann und ich mir meinen Slip. Ich setze mich wieder auf ihn. Streiche meine feuchte Stelle nur leicht über seinen Penis, küsse ihn dabei. Wiederhole, bis ich es selbst nicht mehr aushalte. Nachdem das Kondom übergezogen ist, lasse ich ihn in mich gleiten. Es ist gut, aber ich merke bereits, dass es für mich diesmal nicht für einen Orgasmus reichen wird. Dennoch genieße ich es und gerade als ich die Hoffnung aufgegeben hatte, legt er seine Finger an meine Vulva. Massiert mich während ich ihn reite und bringt mich und sich zum Höhepunkt.

Wie oft passiert das? Das man wie im Film gemeinsam kommt? Vor allem mit einer Person, mit der man vorher noch nie Sex hatte?! Ich bin verwundert. Wir keuchen beide. Ich lege meinen Kopf auf seine Brust, ohne aufzustehen. Höre seinem Herzschlag zu, wie er nach und nach langsamer wird.

Ich hebe meinen Kopf. Schaue ihn an und komme mit meinem Gesicht näher. Seine Augen sind geschlossen. Unsere Lippen berühren sich nur leicht. Kribbeln. Im Bauch. In den Lippen. Er kommt näher, will mich küssen. Ich ziehe zurück. Seine Mundwinkel verziehen sich zu einem süßen Lächeln. Er legt den Kopf wieder ab. Gleiches Spiel. Unsere Lippen berühren sich nur leicht. Er kommt wieder näher. Ich ziehe zurück, aber seine Hand schnellt diesmal zu meinem Kopf hoch und zieht ihn zu sich. „Jetzt hab ich dich.“ Ich lache während wir uns küssen. Ja, du hast mich.

Advertisements

7 Gedanken zu “Neue Stadt. Neues Glück. Die Zweite.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s