Vergangenheit

– Oktober 2018 –

Ich habe mir nun doch etwas mehr Zeit gelassen diesen letzten Part der Herr Busch Story zu schreiben. Ich war und ich weiß nicht ob ich es heute bin, nicht bereit diesen letzten Teil zu beschreiben. Viele werden jetzt schon wissen wie es ausgegangen ist. Wen wundert´s hör ich schon ein paar sagen. Weil es so schwer ist darüber zu schreiben oder überhaupt darüber zu reden, werde ich diesen Beitrag anders als sonst in der Vergangenheit schreiben. Ich will mich nicht wie in meinen anderen Beiträgen einfühlen und diese Momente nachempfinden. Es soll einfach der Vergangenheit angehören.

Herr Busch stand natürlich nicht um 17:00 Uhr vor meiner Tür. Stattdessen habe ich um kurz vor fünf die Nachricht bekommen: „Oh gott ich bin gerade erst aufgewacht. Mir geht es furchtbar. Wie geht es dir?“ Nach meiner Antwort kam fast 3 Stunden nichts. Wahrscheinlich weil ich diesmal wirklich daran geglaubt habe, mir noch eher sicher war, dass es diesmal anders ist hatte ich immer noch Hoffnung. Meine ganze Hoffnung an diese letzte Frage geklammert, habe ich ihn gefragt, ob er noch kommt. „Ich glaube nicht. Mir geht es überhaupt nicht gut und eigentlich sollte ich ja noch packen. Tut mir leid, ander Mal!“

Dieses „ander Mal“ hat mich auf eine Weise fertig gemacht, wie selten etwas anderes. Diese ganze Sicherheit die ich noch in dieser Nacht empfunden habe, war einfach hinüber. Ich kann es gar nicht anders beschreiben, aber ich war mir wirklich wirklich sicher, dass es diesmal anders ist. Dass es diesmal nicht nur um Sex geht. Ich kann es noch heute nicht glauben, dass es in dieser Nacht nur um Sex gegangen sein soll. Welcher Kerl sagt solche Sachen zu der Frau, von der er weiß, dass sie mal Gefühle hatte? Ein Kerl, der nur Sex wollte? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Nicht wenn man davor noch freundschaftlich zusammen unterwegs war.

Es ging vielleicht wirklich nicht nur um Sex, vielleicht war es in diesem Moment auch für ihn anders. Aber eben nur in diesem Moment. Am Morgen ist der Zauber dann einfach verflogen. Die Nüchternheit hat zugeschlagen. Was weiß ich. Vielleicht ist er dazwischen noch auf den Kopf gefallen. Es ist auch vollkommen egal. Mich hatte der ganze Stolz gepackt. Ich war wütend auf ihn und auf mich. Ich wollte nicht, dass er weiß oder nur erahnt, dass ich mir mehr erhofft habe. „Alles gut. Ich wollte nur sicher gehen, dass du nicht gleich vor der Tür stehst.“ Als ob es das besser gemacht hat. Hat es nicht.

Diesmal war es kein Stechen in der Brust oder ähnliches. Ich kann es überhaupt nicht beschreiben. Es ist wie von einem wunderschönen Traum aufzuwachen und in der Realität anzukommen. Nur dass dieser wunderschöne Traum Wirklichkeit war. Ich habe nicht geweint oder so richtig geheult. Es sind einfach Tränen geflossen. Kein Schluchzen. Kein Wimmern. Einfach nur Tränen, die nur so aus meinen Augen gedrungen sind. Drei Tage hat das angehalten. Jedes Mal, wenn ich an die Küsse, an dieses unglaubliche Gefühl denken musste, sind mir die Tränen gekommen. Dann hat es aufgehört. Wie der Kontakt zu Herrn Busch. Keine Nachricht habe ich seither von ihm bekommen, noch hat er von mir eine bekommen. Das war das Ende.

Hoffentlich das letzte mit ihm.

Advertisements

14 Gedanken zu “Vergangenheit

  1. Ich hoffe wirklich, dass du dich bald davon erholst. So richtig richtig.
    Ich glaube dass er das gespürt hat. Deine Hingabe und Gefühle. Und selbst wenn er nicht genauso empfindet, genießt er das. Denn das ist etwas besonderes und eben doch was anderes als Sex ohne Gefühle, den man ja an „jeder Ecke“ (nach jedem Swipe) bekommen kann.

    Ich glaube, das ist es in vielen Fällen wie diesen das ist.

    Gefällt 1 Person

  2. Mir dreht sich richtig der Magen um beim Lesen, ich finde das unfassbar brutal. „Im Moment leben und fühlen“ hin oder her, ob auf den Kopf gefallen oder nicht, so trampelt man NICHT rum auf den Gefühlen anderer Leute. Das ist emotionale Gewalt, was er da macht. Was geht nur in diesem Typen vor???

    Gefällt 1 Person

      1. Na ja. Letzten Endes ist es auch egal. Denn was übrig bleibt ist Arschloch Verhalten, ganz egal aus welchen Gründen. Und so jemanden brauchst Du in Deinem Leben nicht! Keinesfalls!! Echt bittere Erfahrung. Ich schicke Dir viel Trost und Hoffnung, dass die Wunde ausheilt ❤

        Gefällt 1 Person

  3. Tja,
    irgendwie kurios. Aber wie du selbst schreibst – es ist deine Sichtweise und wir wissen nicht wie und was er denkt. Leider.

    Wenn ich richtig vermute, würdest doch gerne mehr draus machen mit ihm. Das ist dann immer gefährlich, wenn es nur einseitig ist. Da fällt es dann besonders schwer, loszulassen. Kenne ich selber. Hat bei mir dann fast 10 Jahre gebraucht. Ich hoffe, du schaffst es für dich, da schneller einen Hallen dran zu setzen. Genieß die schönen Erinnerungen und sei frei für Neues.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s