Unerwartete Wendung

– August 2020 –

Ich bin sehr aufgeregt. Nervös warte ich am Treffpunkt. Ich weiß, dass er sehr groß ist, eine Glatze hat und einen Bart. Auf den Bildern gefällt er mir zwar, aber es sind eben doch auch viele mit Sonnenbrille. Dann sehe ich ihn schon von weitem. Tatsächlich gutaussehend und gut gebaut. Breite Schultern und athletische Figur. Als er dann neben mir steht wird mir erst richtig klar wie groß 1,95 m eigentlich so sind. Joa, knapp 40 cm größer als ich eben.

Ein sehr süßes Lächeln und eine unglaublich attraktive Stimme. Sehr sympathisch, locker und kein bisschen krampfig. Wir lachen viel und reden ununterbrochen. Er ist 31, Projektmanager in einem Unternehmen und macht nebenher den technischen Betriebswirt. Sehr ambitioniert und zielstrebig. Die Zeit vergeht wie im Flug und die Kellnerin weist uns darauf hin, dass der Außenbereich ab 23 Uhr geschlossen wird und wir deswegen entweder reinsetzen oder eben gehen müssen. Wir nehmen uns noch ein Wegbier mit und schlendern durch die Stadt.

Später setzen wir uns mit einem weiteren Bier aus einer anderen Bar, an den Straßenrand und reden eben so weiter. Über meine Kultur, seinen Freundeskreis, der größtenteils aus Türken besteht und darüber warum wir uns wohl nie getroffen haben. So wie wir uns verstehen war es eigentlich reine Zeitverschwendung uns nicht schon damals getroffen zu haben.

Mittlerweile ist es 2 Uhr Nachts und ich muss wirklich dringend aufs Klo. Bier schlägt halt auch direkt auf die Blase. Ich lade ihn noch zu mir ein. Dort habe ich noch eine Flasche Wein, einen Balkon und ein Klo. Ich weiß auch, dass ich heute keinen Sex mit ihm haben werde, weil ich menstruiere. Wenigstens so kann ich mich zurückhalten, wenn es überhaupt so weit kommen sollte. Wir sitzen aber ohnehin erst mal auf dem Balkon und unterhalten uns weiter. Er sitzt mir gegenüber und nicht neben mir, sodass es nicht mal eben zu einem Kuss kommen kann. Sehr schade wie ich finde.

Wir sind beide müde. Wollen beide, dass dieser Abend noch nicht zu Ende geht. Also gehen wir vorerst noch in mein Zimmer. Ich lege mich auf mein Bett, er sich aber nicht zu mir. Er fühlt sich sichtbar unbehaglich. Schafft es aber dann doch sich zu mir zu setzen und sich anschließend dazu zu legen. Unsere Köper berühren sich nur wenig. Meine Hand an seinem Hals und sein Arm auf meiner Taille. Unsere Gesichter sehr nah beieinander. Die Augen geschlossen.

Die Spannung ist kaum mehr auszuhalten. Ich will ihn küssen. Beziehungsweise ich will geküsst werden. Ich rücke näher. Unsere Lippen sind nur noch Millimeter voneinander entfernt. Ich spüre seinen Atem, seinen Puls. Die Spannung bringt mich zum grinsen. Genieße dieses wunderbare kribbeln in jeder Faser meines Körpers. Gleich ist es soweit. Gleich berühren sich unsere Lippen.

Abrupt steht er auf. „Ich sollte jetzt lieber gehen.“

Ich bin verwundert, komplett raus für den Moment. Wie bitte? Was „Das ist wahrscheinlich vernünftig.“ sagt er noch und geht schon aus der Tür. Eine Umarmung noch zum Abschied und weg ist er.

Wieder allein in meinem Zimmer frage ich mich: „Was ist denn jetzt passiert?“

10 Gedanken zu “Unerwartete Wendung

  1. Hm.. das klingt nicht gut. Wenn Männer sich plötzlich an „Verhaltenskodexe“ halten, ist das meiner Erfahrung nach nie gut. Wirkt als wäre er sehr unsicher. Vielleicht hat er schlechte (oder sogar traumatische?) Erfahrungen durch andere Frauen gemacht.. Aber will nicht gleich zu viel reininterpretieren, bin gespannt, wie es weitergeht! 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s