Happy-End für mich? Undenkbar.

– Januar 2018 –

Mr. Beschnitten und ich machen für das nächste Date aus zusammen Gin trinken zu gehen. Ich bin etwas verwundert als er als Uhrzeit 17:00 Uhr vorschlägt, weil er schon etwas früher Feierabend als sonst hat. Am Mittwoch schreibe ich dann nochmal ob 17:00 Uhr steht und er meint, dass er noch etwas an seinem Auto machen muss und er sich eventuell etwas verspätet. Ich sage, dass es ok ist und er einfach bei mir irgendwo parken soll und dann einfach hochkommen soll. In einer Sprachnachricht an mich frägt er sich wann Frauen eigentlich diese Flexibilität ablegen und ob das wohl daran liegt, dass die Erwartungen sich irgendwann ändern. Ich frage mich wiederum warum ich Erwartungen an ihn haben sollte, aber freue mich, dass er sich freut, dass ich so flexibel und entspannt bin. Außerdem finde ich es ausgesprochen süß, dass er sich Gedanken um einen Schlafplatz macht, weil er ja nach dem Gin trinken kein Auto mehr fahren kann, aber alternativ natürlich auch mit dem Zug kommen kann. Natürlich darf er bei mir schlafen, wenn er das möchte.

Kurze Zeit später klingelt es an der Tür. Wir umarmen uns zur Begrüßung. Da ich gerade die Spülmaschine ausräume, setzt er sich noch kurz an den Küchentisch und wir unterhalten uns zwischen dem ganzen Geschirrgeklapper. Als ich fertig bin sage ich, dass ich erst noch was essen muss, bevor ich Gin trinke. Er stimmt mir zu und sagt, dass er sich schon Gedanken gemacht hat und schlägt daher Sushi vor. Schon seit Wochen habe ich Heißhunger darauf und freue mich umso mehr, dass er es vorschlägt. Er fährt uns zu seinem Sushi-Maker seines Vertauens, parkt im Parkahaus, wo er laut ihm umsonst parken darf und wir setzen uns an einen uns zugewiesenen Platz.

Ich blättere in der Karte immer wieder hin und her und versuche herauszufinden welche Sushi-Sorte welche ist, als er gefühlt aus dem Nichts sagt:

„Ich hab das mit der Anderen übrigens beendet und du bist die Einzige mit der ich mich treffe.“

Ich schaue von der Karte hoch, laufe direkt rot an und spüre die Hitze, die sich in meinem Körper verbreitet. Herzrasen. „Ääähm. Ok?!“

„Ich fands schon blöd von mir, dass ich das beim ersten Date schon gesagt habe, aber ich hätte sonst ein schlechtes Gewissen bekommen.“

Verschiedene Gedanken die mir durch den Kopf gehen. Was will er damit sagen? Was bedeutet das? Ich schaue ihn mit großen Augen an und das Einzige was ich heraus bekomme ist ein weiteres „Ok.“

 


 

Von dem wirklich guten Sex mit ihm schreibe ich im nächsten Beitrag… Was mich allerdings noch immer beschäftigt ist seine Mitteilung darüber, dass er sich gerade nur noch mit mir trifft. Ich weiß, dass ich mir schon wieder zu viele Gedanken darüber mache und es einfach ansprechen sollte, um Gewissheit zu bekommen. Da kommt dann allerdings wieder die Angst vielleicht nicht die Antwort zu bekommen, die ich mir erhoffe. Deswegen interpretiere ich gerne noch etwas und lade euch damit herzlich ein, das mit mir zu tun und eure Gedanken mit mir zu teilen.

Warum sagt das ein Kerl? Mir kann es doch theoretisch erst mal egal sein mit wem er sich außer mir noch trifft, weil er doch ohnehin keine Verpflichtung mir gegenüber hat. Ein kleiner Hoffnungsschimmer breitet sich allerdings in mir aus, als eine mögliche Erklärung dafür meine Gedanken komplett in Beschlag nimmt. Kann es wirklich möglich sein, dass er sich mehr mit mir vorstellen kann und mir das so mitteilen wollte? Kann das wirklich sein?

Was wenn es so wäre? Herzrasen. Hoffnung und ein Lächeln, das ich mir sofort verbiete. Ein Happy-End für mich? Undenkbar…

 

Advertisements

13 Gedanken zu “Happy-End für mich? Undenkbar.

  1. Vorsichtig hiermit, das ist nur eine mögliche Interpretation: Ich kann mir vorstellen, dass er erst locker da rangehen wollte und entsprechend auch die Karten auf den Tisch gelegt hatte. Er hat dann aber von dir den Vibe aufgeschnappt, dass du dir *eigentlich* und generell mehr wünschen würdest und daraufhin entschieden, es darauf ankommen zu lassen. Dieses „ich habe die andere Geschichte beendet“ ist ein Signal an dich, ein Schritt ein deine Richtung. Keine Gewähr!
    Aber mal nebenbei: Mit Vorstellungen von Happy-Ends, Traumpartnern/-prinzen und dergleichen stellst du dir von vorneherein selbst ein Bein. Die Wirklichkeit kann mit diesen fabrizierten Ideen niemals schritt halten. Sei lieber flexibler im Geiste, als bei den Date-Ansprüchen 🙂

    Gefällt 3 Personen

    1. Ja, ich denke auch, dass er eigentlich etwas anderes im Sinn hatte und es sich dann später anders überlegt hat.
      Das Happy-End ist etwas überspitzt dargestellt, aber dennoch geb ich mir Mühe auch im Kopf etwas flexibler zu werden, auch wenn es mir sehr schwer fällt.

      Gefällt 1 Person

  2. Genieß es doch einfach. Warum muss man (frau) immer gleich allem ein Label aufdrücken? Welche Beziehung beginnt schon damit, dass beide sagen: „Das hier wird eine Beziehung“?
    Was kommt, das kommt. (Je entspannter du dabei bist, desto höher ist meiner Erfahrung nach die Wahrscheinlichkeit, dass etwas Positives kommt) 😉
    Ich freue mich auf jeden Fall für dich 🙂

    Gefällt mir

    1. Du glaubst nicht wie oft ich mir das schon selbst gesagt habe. Genieß es doch einfach. Lass es auf dich zukommen. Wird sich schon früh genug zeigen. und blablabla… Wenn es so einfach für mich wäre, würde ich das sofort tun. Ist es aber nun mal nicht.
      Natürlich geht keiner mit dem Anspruch „Das wird eine Beziehung“ zu einem Date und wenn würde es mich sowieso komplett verjagen.
      Ich war bis zu dem Zeitpunkt auch ziemlich entspannt, bis sich dieser Hoffnungsschimmer in mir verbreitet hat, der mir wieder Angst einjagt.

      Gefällt 2 Personen

  3. Warum soll ein Happy End für Dich undenkbar sein? Und wieso überhaupt „End“? Es geht um das Happy Jetzt. Das „jetzt“ kann erstmal eine Nacht sein, dann ein Wochenende, dann bis zum nächsten Urlaub usw. und irgendwann ist das Happy vorbei oder es verändert sich zu einer anderen Art von Happy oder einem anderen der Dich Happy macht.

    Ich interpretiere äußerst gerne, in letzter Zeit bin ich aber etwas müde davon geworden und versuche es mir abzugewöhnen, einfach weil es nichts bringt und nichts am Ergebnis dessen, was kommt, ändert. In jedem Fall ist es ein Signal an Dich, dass es für ihn jetzt etwas exklusives ist und das finde ich sehr schön!

    Gefällt 3 Personen

    1. Happy-Jetzt find ich super!
      Wenn du es dir wirklich abgewöhnen konntest, sag mir bitte wie du das geschafft hast! Das würde ich nämlich auch sehr gerne.
      Es fühlt sich zumindest schon gut an, dass nicht nur ich das Positiv sehe, sondern auch andere.

      Gefällt 1 Person

      1. Puh, so ganz abgewöhnen kann und sollte man es sich nicht fürchte ich, ein bisschen Interpretation gehört wohl dazu, da man ja auch entscheiden muss, wie man auf gewisse Dinge reagiert. Aber das Überinterpretieren kann man sich schon abgewöhnen denke ich, ist einfach nicht gesund, wenn die Gedanken hohle drehen … wenn ich rausgefunden habe, wie das geht, gebe ich Dir Bescheid 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s