Stoned Sex die Zweite

– Januar 2018 –

Sein Körper wird immer heißer. Ich weiß, dass es wahrscheinlich die Wirkung des Joints ist. Ich hebe meinen Kopf etwas, er wendet seinen sofort zu mir. Wir küssen uns kurz aber dennoch innig. Ich lege meinen Kopf wieder ab, er zieht mich noch enger an sich. Die Küsse wiederholen sich, werden irgendwann fordernder. Seine Hand gleitet an meinem Körper runter und macht zwischen meinen Beinen halt. Er fühlt sich langsam vor, bis er mit zwei Fingern in mich dringt und wieder rauszieht. Er wird schneller und liegt schon fast auf mir. Ich taste mich währenddessen immer weiter runter und lande an seinem Po. Streiche nur kurz über sein Poloch. Er macht bei mir weiter und reagiert im ersten Moment nicht negativ darauf, sodass ich mich etwas weiter traue.

Mein Finger massieren langsam sein Poloch. Sein Stöhnen lässt mich wissen, dass es ihm gefällt. Ich traue mich noch etwas weiter und dringe immer nur kurz mit meiner Fingerkuppe ein. Auch er traut sich weiter. Seine von mir befeuchteten Finger gleiten tiefer und massieren mein Poloch. Gleichzeitig drückt er seinen Daumen in mich, die Kombination lässt mich Aufstöhnen. Ich drücke meine Hüfte intuitiv hoch, ich will mehr. Davor gebe ich ihm aber mehr und dringe nun weiter mit meinem Finger in ihn ein. Ich fange an ihn weiter innen zu massieren. Sein Stöhnen wird schneller. Er dringt wieder mit seinen beiden Fingern in meine feuchte Stelle und gleitet außerdem mit seinem kleinen Finger in mein Poloch. Mein Stöhnen wird zu einem kurzen Aufschrei. Die Lust überströmt meinen Körper. Meine Bewegungen an ihm werden schneller, bis sein Körper kurz versteift und ein erleichterndes Stöhnen ertönt. Ich hatte eigentlich erwartet, dass er spritzt, aber es bleibt trocken.

Meine Gedanken verfliegen. Er gleitet immer wieder rein und raus. Vorsichtig und zaghaft, bis sich mein Unterleib zusammenzieht und der Orgasmus mich erkrampfen lässt. Er setzt sich auf und sieht ziemlich aus dem Wind aus. Er frägt mich ob ich gekommen bin. Ich nicke nur, zu mehr ist mein Körper nicht fähig. Gleichzeitig frage ich mich aber ob er gekommen ist. Ich komme allerdings nicht dazu zu fragen. Er legt sich wieder zu mir, küsst mich und streichelt mir über den Rücken.

Zum Einschlafen rauchen wir den Rest des Joints auf, den wir auf der Fensterbank „zwischengelagert“ hatten. Ich spüre die leichte Taubheit, schmiege mich an ihn. Will mich gleichzeitig hinlegen, aber dennoch bei ihm bleiben und seine Wärme spüren. „Willst du dich hinlegen?“ Ich nicke nur. Erkenne dieses Mädchen, das auf einmal so fixiert ist, nicht mehr. Er nimmt mein Gesicht in seine Hand und küsst mich. „Leg dich schon mal hin. Ich komme gleich.“ Ich nehme die dicke Decke mit, lege ihm aber eine andere über die Schultern. Ich lege mich auf den Bauch, genieße die Wirkung.

Seine Hand streicht über mein Bein, er legt sich wieder zu mir. Er massiert diesmal meinen Hintern, geht jedoch tiefer. Wenig später kniet er hinter mir. Gleitet mit einem Finger in mich und bereitet mich vor. Ich spüre seinen errigierten Penis zwischen meinen Beinen und dann an meinem Poloch. Drückt ihn nur sehr langsam gegen mich. Befeuchtet die Stelle immer wieder mit seiner Hand. Leider habe ich kein Gleitgel mehr, sodass ich ihm das Eindringen nicht erleichtern kann. Vor Lust strecke ich ihm immer wieder meinen Hintern entgegen. Ich will ihn endlich spüren. Er ist weiterhin zärtlich. Dringt diesmal aber mit seinen Fingern in meine Möse. Ich keuche auf. Er zieht seine Finger raus, drückt seinen Penis weiter in mein Poloch. In Abwechslung bespielt er meine beiden Öffnungen. Mein Stöhnen ist längst ein Keuchen. Als er weiter eindringen will, ergreift mich ein Schmerz, der aus der Überempfindlichkeit resultiert. „Stop.“ Ich kann nicht mehr. Lege mich wieder flach hin. „War das zu viel?“ „Für den Moment…“

Es ist stille. Liegen nur nebeneinander. „Ich hab gedacht, als du vorhin schon damit geliebäugelt hast…“ „Nein. Das war gut. Nur hat mein Körper nicht mehr ertragen.“ Ich küsse ihn, gebe ihm zu vestehen, dass es gut war und es mir wirklich gefallen hat.

Advertisements

9 Gedanken zu “Stoned Sex die Zweite

  1. Also, nicht wegen dem Hintertürchen, aber ich glaube ich würde auch mit dir einen Joint rauchen 🙂 Wäre übrigens mein erster. 🙂
    Aber ich glaube dann könnte es ziemlich aufregend werden. 🙂 Und ansonsten hört/liest sich das schon ziemlich romantisch/verliebt an.

    LG

    HoM

    Gefällt 1 Person

      1. Na, ich glaube wohl eher nicht. Also das mit dem ersten Joint. Bin ja so schon ein wenig verrückt genug. 🙂 Aber verstehe schon was du meinst mit solche und solche.
        Ich glaube es hört und liest sich nicht nur so. Kannes nicht auch sein, das du es auch bist ? 🙂

        Gefällt mir

      2. Kann durchaus sein. Ich bin mir aber nicht sicher ob es nicht doch nur eine Schwärmerei ist. Diese Unsicherheit zwischen verliebt und schwärmen hatte ich bereits mit Herrn Busch und das gefällt mir nicht….

        Gefällt 1 Person

      3. Nun, ok. Eine andere Frage. Gibt es jemals absolute Sicherheit? Ich meine, es ist wie es ist und du genießt es einfach.
        Oder, was wäre eine Grund für dich von ihm zu schwärmen und wo läge da der Unterschied zum verliebt sein für sich? 🙂

        Ja, Hom fragt nach………….. 🙂

        Gefällt mir

      4. Nun, ich bin mir da nicht so sicher ob verliebt sein so viel verbindlicher ist. Höchstens deinem eigenen Gefühl gegenüber. Und zu beeinflussen? Von welcher Seite aus?

        Spielt es denn wirklich so eine Rolle was es ist? Es ist etwas von dir, das bist du und das ist mit Sicherheit gut so.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s