Kribbelnde Lippen

– Januar 2018 –

Ich bin auf Besuch bei Freunden. Ich freue mich wieder so viele bekannte Gesichter zu sehen. Wir unterhalten uns über die noch nicht so lange zurückliegende Unizeit, erinnern uns an die besonderen Momente. Wir erinnern uns gern zurück, lachen gern darüber, der ein oder andere ist sogar durch die Geschichten peinlich berührt. Mein Blick geht durch den Raum und ich sehe ihn. Ein kurzes Stechen in meiner Brust, als sich unsere Augen treffen. Er hebt den Kopf und lächelt mir zu. Ich lächle nicht, halte jedoch den Blick noch einen Moment, bevor ich meine Aufmerksamkeit wieder meiner Runde widme.

Es fällt mir leicht ihn für den Rest des Abends zu ignorieren. Am nächsten Morgen bin ich verwundert, dass er auch noch da ist. Es sind schon lang nicht mehr so viel Leute da wie letzte Nacht. Unsere Blicke treffen sich immer öfter, lachen über die selben Dinge. Die Küche leert sich langsam, ich fange an mit einer Freundin zu spülen, aber auch sie verabschiedet sich kurz. Ich drehe mich zum Küchentisch, um die letzten Teller zu nehmen. Herr Busch sitzt noch am Tisch. Es ist fast unvermeidlich nicht mit ihm zu sprechen. Ein peinlicher Moment, der sich in die Länge zieht. Ich fühle mich unbehaglich, sage aber nichts. Genau so er. Ich drehe mich um und mache da weiter wo ich aufgehört habe.

Eine Hand an meinem Arm, durchbricht meine Spülroutine. Bevor ich mich umdrehen kann, spüre ich einen Kuss zwischen Hals und Schulter. Gänsehaut breitet sich auf meinem gesamten Körper aus. Ein leichter Schauer durchfährt meinen Rücken. Ich drehe mich um und erblicke Herr Buschs unsicher blickende Augen. Es ist so als würden sie sich entschuldigen. Mein Atem wird schwer. Seine Hände umfassen mein Gesicht. Er lehnt sich runter zu mir und küsst mich. Mein Atem stockt. Ich schließe meine Augen, schwebe.

Ich atme wieder auf, öffne meine Augen. Orientiere mich neu. Der Regen prasselt auf die Fensterscheibe. Meine Lippen kribbeln. Ich fahre mit meinem Finger über sie. Der Tag ist triest. Mein Wecker klingelt ohne Grund. Ich schalte ihn aus, setze mich an meine Bettkante.

Wieder ein Traum. Wieder Tränen in den Augen.

Advertisements

10 Gedanken zu “Kribbelnde Lippen

  1. Wow! Sowas kenne ich nur zu gut. Habt ihr denn noch kontakt? So wie ich das vestanden habe, hast du seine Nummer gelöscht aber er hat dir dann nach einem Jahr mal geschrieben oder?

    Gefällt mir

  2. Wow! Ich hatte Gänsehaut beim Lesen!
    Solche Träume habe ich auch immer wieder. Unglaubliche Glücksgefühle, die dann plötzlich vernichtet werden und in Enttäuschung umschlagen…
    Vielleicht kreuzen sich eure Wege ja irgendwann wieder im wahren Leben und der eine oder andere Traum wird Realität 🙂 Ich wünsche es dir!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s